Die WELLE, der MUTATNT, die TOTEN: Analyse 1 Jahr Corona – Tote, Schulden & Kollateralschäden

Corona nach 1 Jahr – Die Welle, der Mutant, die Toten, einfache Zeiten für Medien und Reichweite, das kurz vor der Bundestagswahl 2021. Die Menschen sind 24/7 zuhause und streamen von früh bis spät Netflix, Youtube und Abends läuft „Let’s Dance“ auf RTL. Zwischendurch: Die neuen Zahlen! Im Dradio hörst du sie derzeit 48x am Tag, jede halbe Stunde. Grundrechte sind nach wie vor beschnitten, doch: Wann kommt sie „endlich“? Die 3. Welle, die Mutanten, die vielen Toten! Doch, wie viele Tote gab es 2018, 2019 und wie viele gibt es jetzt? Unser Thema, heute. Kollateral Schäden sind egal, die Regierung pumpt 100 Milliarden in große Unternehmen, einige Politiker schließen korrupte Deals mit Masken ab und… die Staatsverschuldung stieg bis jetzt, von 1.89 Billiarden auf heute 2.32 Billiarden (+ 22.7 % in 1 Jahr [ohne Großteil der Hilfen, Test, Impfstoffe, weiteres Kurzarbeitergeld, usw.]) – Die Zahlen und Fakten nach 1 Jahr Corona.

Tote vs. Schulden & kollateral Schäden

83.000.000 Menschen im Lockdown. Nach einem Jahr und dem neuem Wissen / Statistiken, sinnvoll?

Wichtig: Dies ist eine Analyse, die beide Seiten ernst nimmt – Virologie und Wirtschaft

Was ist mit Schülern, die 1 Jahr nur ihre 4 Wände erlebt haben? Was ist mit der steigenden, häuslichen Gewalt? Wer selbst aus einem schwierigen Haushalt kommt weißt, insbesondere dieses Familien leiden und sie haben niemanden, der ihnen hilft. Niemanden, der ihnen eine Stimme gibt.

Was ist mit Schulden, die wir anhäufen, Milliarde und Milliarde. Die USA füllt schon wieder Stadien, China ist auf Wachstumskurs, Europa buddelt sich ein: Deutschland insbesondere.

Warum nicht? Wir haben ja viel, viel Geld! Außerdem können fast alle zuhause arbeiten. Und Medienunternehmen? Keine Reisen, keine Recherche, es genügt jede Stunde ein paar Schlagwörter zu wiederholen:

Die x-te WELLE

Der x-te MUTANT

Die x TOTEN

Clickbaiting: Aktienkurse steigen, News sind einfach

Ich selbst mache Medien, seid dem ich denken kann. Zu allererst die Schülerzeitung. Schon damals war klar, die Headline muss „reißerisch“ sein. So hat man es früher genannt, heute nennt man das „Clickbaiting“.

  1. Je emotionaler die Headline, desto besser.
  2. Noch effektiver ist Angst!

Viele Medien und die Politik haben sich in tägliches Dauerfeuer verrannt.

Der DAX ist heute wieder auf ein Allzeithoch gesprungen, über 14.400 Punkte, trotz Lockdown. Das geht?!

Beispiel Deutschlandfunk und andere Medienunternehmen

Ich liebe den Deutschlandfunk / Dradio. Seit Monaten kann ich mir kaum noch eine Sendung anhören. Schon morgens um 7 Uhr: Welle, Mutanten, Tote. Zwischen den Nachrichten (alle 30 Minuten): Impfen, Welle, Mutanten, Infizierte, Tote. Alle 30 Minuten. Immer und immer wieder.

News >  Wahlkreise in Hamburg! Die Bezirke für die Bundestagswahl 2017 / 2021

Die Menschen sitzen seit einem Jahr, mehr oder weniger eingesperrt, zu Hause und konsumieren Medien von früh bis spät. Die Aktienkurse steigen, egal ob Streaming Anbieter wie Netflix oder auch Mediengruppen wie RTL.

Das ist kein Vorwurf

Das ist kein Vorwurf, früher musste man als Medium noch aufwendige Recherchen drehen, Interviews führen, Reisen und wieder recherchieren.

Heute genügt ein Video-Interview mit Karl Lauterbach, wir sprechen über die zweite, dritte, demnächst wahrscheinlich auch eine vierte Welle, Mutanten und viele Tote. Klingt eigentlich wie ein guter Marvel Film oder?

Berlin Hauptbahnhof, gespenstisch leer, da keiner wirklich Reisen darf.

Kommen wir deshalb zu den Zahlen und Fakten. Kurz und prägnant. 83.000.000 Menschen im Lockdown, sinnvoll? Was sagen die Zahlen nach einem Jahr.

Analyse: Tote nach 1 Jahre Corona in Deutschland

Jetzt ist das erste Jahr vorbei, genau vor 360 Tagen, startete der erste Lockdown in Deutschland. Die Straßen waren gespenstisch leer und niemand wusste, mit der Lage umzugehen. Dann hatten wir ein Quartal um zu lernen, dann ein halbes Jahr und jetzt ist ein ganzes Jahr vergangen.

Tote in Deutschland (2019, total): 939.536 Personen

In Deutschland starben im Jahr 2019 geschätzt 939.536 Personen und damit mehr als in jedem anderen Land der Europäischen Union (EU) – Quelle: Statistisches Bundesamt.

Tote „an und mit“ Corona: 73.300 Personen (8% der Toten)

Hier die aktuelle Zahl des RKI vom Tag. Wir stehen bei ~ 73.300 verstorbenen „an und mit“ Corona, exakt nach 1 Jahr.

Tote nach Alter: 89% über 70 Jahre

Infografik: 89% der Corona-Toten waren im Alter 70 und älter – Quelle: Robert Koch Institut (RKI).

Diese 3 Fakten sagen alles: Covid nach 1 Jahr

Fakten:

  1. Fakt: 939.536 Personen starben 2019
  2. Fakt: 73.300 Personen starben 2020/21 „an oder mit“ Corona (nicht unmittelbar durch Corona) – das sind 7,8 % der normalen, statistischen Werte
  3. Fakt: 89% der Corona-Toten waren im Alter 70+

Diese 3 Fakten, sollten jedem zeigen, dass der „große, pauschale Lockdown“, der allein in Deutschland 80.000.000 Menschen betrifft, vielleicht doch nicht das Mittel ist. Jetzt nach 1 Jahr der Erkenntnisse, des Wissens und mit diesem Rückblick, nach 360 Tagen Corona.

Leere Gastronomie, dank Kurzarbeit, Milliarden Hilfen und Insolvenz-Schutz, noch nicht Pleite.

Deutsche Politiker: Gefangen im eigenen Szenario

Das hier soll keine Bewertung sein, das Leben ist nicht schwarz und weiß. Wir müssen aber entscheiden, ob das, was wir tun, im Rückblick auf die ersten Zahlen, wirklich das ist, was wir tun sollten.

Aktuell ist die Politik in ihren eigenen Warnungen gefangen. Die Staatsverschuldung geht nach oben, hunderte Milliarden werden verteilt, meist an große Unternehmen. Gleichzeitig kommen immer weitere Versprechungen, neue Hilfszahlungen.

Geld wird heute produziert, als gäbe es kein Morgen.

Politiker*innen und Fehler eingestehen

Wie viele Politiker kennst du, die einen Fehler ehrlich eingestanden haben? Genau, niemand. Denk nur an Andreas Scheuer, Verkehrsminister (CDU) und den Maut-Skandal. Jeder kennt sie, die typische Szenerie in einem Interview: Der Frage nach Kritik an der eigenen Vorgehensweise wird ausgewichen.

Ein Beispiel: Selbst Krankenhäuser melden Notstände, allerdings aufgrund leerer Betten – Tatsächlich ist es so, dass ein Großteil der freigehalten in Intensivbetten über monatelang frei stand. So, dass mittlerweile viele Krankenhäuser in Notlage geraten sind, weil die Betten nicht gewinnbringend genutzt werden konnten.

News >  Tendenz für Wahlkreis 20 (Hamburg-Eimsbüttel)

Private Klinikbetreiber klagen, so die Zeit, über eine „Vollkatastrophe“, nachdem Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) die Höhe der Ausgleichszahlungen bezifferte für das Freihalten von Betten. Sie warnten vor zahlreichen Insolvenzen, das „Covid-19-Gesetz läutet die Totenglocke für Kliniken“.

Eine ganze Generation von Schülern verliert 1 Jahr, jetzt vielleicht noch ein zweites? Stichworte: Welle, Mutanten und Tote. Die Wirtschaft ist am Boden und wird nur von „Kurzarbeit“ (verlängert bis Ende 2022) und dem „Insolvenzschutz“ in Teilen, künstlich am Leben erhalten.

Keine Arbeitslosen, keine Probleme

Arbeitslosen zahlen steigen natürlich nicht, denn das würde die Menschen dazu bringen nach zu denken. Gib dem Volk Essen und Spiele, dann sind sie glücklich. Hunderte Milliarden Schulden, steigende Kurse bei allen Medienunternehmen, die an der Börse sind und niemand spricht mehr über Themen wie:

  • MAUT-Skandal von Andreas Scheuer (CDU), Verkehrsminister
  • BER-Skandal in Berlin, erneut tritt ein Chef zurück
  • Klimawandel und sterben der Artenvielfalt

Wie soll man jetzt eingestehen, dass fast 500 Milliarden Euro, ein Jahr Lockdown und Beschränkung der Freiheitlichen Grundrechte, Millionen von Schülern, die ein ganzes Jahr verloren haben, junge Erwachsene, die ein Jahr auf wenigen Quadratmetern in WGs verbrachten. Sie bekommen ihre Jahre nicht zurück und

… später werden sie die Schulden zahlen müssen (!) in Form von geringen Renten und hohen Steuern.

Schulden schon um +400 Milliarden gewachsen

Krass! Als ich die Schuldenuhr aufrief, war mein Cache (Speicher im Browser) noch kurz zu sehen, also der letzte Stand, als ich die Website besucht habe:

  • 1.9… Billiarden
  • Jetzt: 2,3 Billiarden

Schon jetzt – ohne Novemberhilfen, Dezemberhilfen, die zum Großteil immer noch nicht ausbezahlt sind, ohne die vielen kostenlosen Tests, die es geben soll, ohne die Impfdosen, die dann wie Grippe, theoretisch jährlich verabreicht werden müssen – eine Steigerung von + 400 Milliarden. In Zahlen:

+ 400.000.000.000 Euro Schulden

Nochmal:

Ohne Großteil der November- / Dezember-Hilfen

Ohne kostenlose Tests (versprochen)

Ohne Impfkosten (aktuell nur 2.4% geimpft)

Staatsverschuldung heute, Anfang März 2021:

2.320.323.342.934 Euro Schulden

Olaf Scholz (SPD), Finanzminister (Bildquelle: Pixabay.com).

Schade! Denn wir waren auf einem guten Weg. Wie hier zu sehen, bis 2019.

Statistik: Staatsverschuldung von Deutschland von 1950 bis 2019 (in Milliarden Euro) | Statista

By the way: So verteilen sich die Schulen in Europa. Hier siehst du die Staatsverschuldung in den Mitgliedstaaten der Europäische Union im 3. Quartal 2020 (in Milliarden Euro).

Statistik: Europäische Union: Staatsverschuldung in den Mitgliedstaaten¹ im 3. Quartal 2020 (in Milliarden Euro) | Statista
Mehr Statistiken findest du bei Statista

Viel Geld kann zu Inflation führen

und Inflation muss unweigerlich zu höheren Zinsen führen. Und voila: Europas Schuldenkrise ist zurück, allerdings x2. Denn die meisten Länder sind jetzt noch höher verschuldet. Steigende Staatsschulden:

Nachrichten für 2022! Europas Schuldenkrise ist zurück

Dazu mehr im Jahr 2022.